Was man über Trockenfrüchte wissen sollte

Trockenfrüchte sind eine große Ballaststoffquelle. Deshalb helfen sie dabei, die Aktivität des Darms auf ein optimales Maß zu bringen. Darüber hinaus versorgen sie den Körper bestens mit Kalium und Phosphor. Mineralstoffe und Vitamine sind ebenfalls enthalten. Allerdings in geringeren Mengen als in frischen Früchten. Als süßer Snack zwischendurch ist Trockenobst trotzdem geeignet.

Wie gesund sind Trockenfrüchte?

Klar ist: Frische Früchte liefern dem Körper mehr Vitamine als Trockenobst. Dennoch ist es gesünder, bei der Lust auf Süßes eine Trockenpflaume zu essen, als ein Stück Schokolade. Wie man hier im Kaufland Magazin nachlesen kann, eignen sich auch Datteln bestens als gesunder Snack. Trockenfrüchte enthalten nämlich deutlich mehr Nährstoffe und weniger Kalorien. Da das Trocknen den Früchten aber viel Wasser entzieht, der Zuckergehalt jedoch nicht mitschrumpft, kann man nicht maßlos zugreifen. Eine frische Pflaume enthält genauso viel zu Zucker wie eine getrocknete. Letztere füllt den Magen nur nicht ganz so sehr. Wer also drei Trockenpflaumen isst, hat in etwa dasselbe Volumen zu sich genommen, als wenn er eine frische Pflaume isst.

Trockenfrüchte gegen Heißhunger-Attacken

Trockenfrüchte haben einen niedrigen glykämischen Index. Dieser gibt an, wie stark die enthaltenen Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Der glykämische Index gibt also Aufschluss darüber, wie schnell der Zucker aus der Nahrung ins Blut gelangt. Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index lassen den Blutzucker erst schnell ansteigen und danach wieder abfallen. Sie aktivieren außerdem das Suchtzentrum im Gehirn und sind Ursache für Heißhunger. Wer auf Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index verzichtet, beugt Heißhungerattacken vor. Aus diesem Grund ist es besser, zu Trockenobst, anstatt zu Süßigkeiten zu greifen.

Neuer Trend: Pralinen aus Trockenobst

Wem das pure Trockenobst als Snack zu langweilig ist, der kann aus ihnen auch Snacks zubereiten. Ein neuer Trend sind die sogenannten Raw Energy Balls. Es gibt sie mittlerweile zu kaufen, sie sind jedoch auch einfach selbst zu machen. Trockenfrüchte werden dazu klein gehackt, mit Haferflocken, gehackten Nüssen, Honig und Gewürzen wie Zimt oder Kardamom vermischt. Aus der Masse formt man anschließend kleine Bällchen. Fertig ist der gesunde Snack in Pralinenform.