Heißhunger

Plötzlich auftretender Heißhunger kann einen überall erwischen. Trotz regelmäßiger Mahlzeiten verspüren viele Menschen ein ständiges Hungergefühl. Mindestens genauso belastend können spontane oder nächtliche Heißhungerattacken sein.

 

Definition Heißhunger: Als Heißhunger wird ein i.d.R. unverzügliches Verlangen nach Nahrungsaufnahme bezeichnet, welches in Intensität und/oder Häufigkeit über ein natürliches Hungergefühl hinausgeht. Wie auch das Empfinden des Heißhungers selbst, können die Ursachen dafür sowohl psychischer als auch physischer Natur sein.

 

Wer seinen Heißhunger in den Griff bekommen möchte, sollte ihn zuerst richtig einordnen. Je nach Art des Heißhungers ist ein anderer Ansatz zur Therapie sinnvoll. Die folgende Tabelle soll bei der richtigen Indikation helfen und bietet einen ersten Einstieg in das Thema.

 

Form physisch bedingt
Krankheitsbild bzw. Ursache Nährstoffmangel hormonbedingter Heißhunger Hypoglykämie falsches Essverhalten
Heißhunger auf… bestimmte Nahrungsmittel, je nach spezifischem Mangel (zB Fleisch, Salziges, Kohlenhydrate, Nüsse, Fisch, Tomaten) verschieden zuckerhaltige Nahrung kalorienreiche Nahrung
Wann tritt der Heißhunger auf? verschieden periodisch in Abhängigkeit des Menstruationszyklus oder während einer Schwangerschaft regelmäßig bei abfallendem Blutzuckerspiegel infolge von Diäten oder täglich zu bestimmten Uhrzeiten
weitere Symptome Symptome des spezifischen Nährstoffmangels Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Koordinationsstörungen, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Pupillenerweiterung, Tremor, Schwitzen, Nervosität, Bluthochdruck, Herzrasen
Folgen Folgen des spezifischen Nährstoffmangels Übergewicht, Nährstoffmangel Risiko der Gewöhnung mit gesteigerter Gefahr erneuter Unterzuckerung Übergewicht, Nährstoffmangel, Entwicklung einer Essstörung
Empfehlung Blutuntersuchung auf ausgewogene Mahlzeiten achten, Zykluskalender führen ärztliche Therapie regelmäßige Mahlzeiten, Vermeidung schnell resorbierbarer Kohlenhydrate, Bewegung
hilfreiche Links hormonbedingter Heißhunger diabetesinformationsdienst-muenchen.de dge.de

 

Form psychisch bedingt Mischform
Krankheitsbild bzw. Ursache Binge Eating Bulimie Adipositas Night Eating Syndrome
Heißhunger auf… fett- und zuckerhaltige, kalorienreiche Nahrung vor allem kohlenhydrat- reiche Nahrung verschieden kohlenhydratreiche Nahrung
Wann tritt der Heißhunger auf? mind 2 x pro Woche, periodisch unregelmäßig, mehrmals monatlich bis mehrmals täglich verschieden regelmäßig spätabends oder nachts
weitere Symptome kein Sättigungsgefühl, hastiges Essen, psychischer Leidensdruck Kompensationsverhalten zur Vermeidung von Gewichtszunahme, psychischer Leidensdruck, gestörte körperliche Selbstwahrnehmung Atemnot, übermäßiges Schwitzen, Gelenkschmerzen, Müdigkeit oft kein Frühstücken, depressive Verstimmungen, Schlafstörungen
Folgen Übergewicht Untergewicht, Schädigungen des Zahnschmelzes, der Speicheldrüsen und des Elektrolyt-Haushaltes, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und Nierenschäden Folgeerkrankungen wie Diabetes oder Depressionen Übergewicht, Suchtverhalten
Empfehlung Psychotherapie Psychotherapie Therapie zur dauerhaften Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten Psychotherapie
hilfreiche Links Binge Eating Bulimie adipositas-gesellschaft.de Night Eating Syndrome

 

Wer hat es nicht schon erlebt. Egal ob bei Freunden, vor dem Fernseher oder bei der Arbeit, der Heißhunger kommt oft überraschend und ungebeten. Viele empfinden ihn als starke Beeinträchtigung. Schließlich bleibt das Naschen nicht ohne Folgen. Gerade solche zuckerhaltigen Lebensmittel, wie sie bei einer Heißhungerattacke gerne gegessen werden, führen schnell zu einer Gewichtszunahme.

 

Es muss jedoch gar nicht erst zum sogenannten Fressanfall kommen. Um dem Heißhunger und seinen Folgen vorzubeugen, sollten einige Tipps befolgt werden, die dabei helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Ein ständiges Hungergefühl, das quält

Heißhunger unterscheidet sich offensichtlich von dem normalen Hungergefühl, welches entsteht, wenn man längere Zeit keine Nahrung zu sich genommen hat. Er kann einen jederzeit treffen, selbst wenn man eigentlich ausreichend und ausgewogen gegessen hat. Dies macht die Sache so frustrierend.

 

Während ein natürliches Hungergefühl langsam einsetzt, handelt es sich bei der Heißhungerattacke um einen plötzlichen Schub, der sich nicht ankündigt. Man unterscheidet hierbei zwischen dem Hungerschub infolge einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) und psychisch bedingtem Heißhunger.

 

Für beide Formen gibt es Möglichkeiten der Abhilfe. Man sollte daher das Problem angehen, und nicht versuchen mit den ständigen Hungerattacken zu leben. Insbesondere die weitreichenden Folgen von Übergewicht sollten nicht leichtfertig in Kauf genommen werden.

 

Wer schon einmal eine Diät gemacht haben, dem wird eines der größten Probleme dabei sicherlich bekannt sein: Der Heißhunger. Er entsteht überwiegend dann, wenn nicht der Körper nach Nahrung verlangt, sondern vielmehr die Psyche Lust auf eine ganz bestimmte Art von Nahrung hat. Dabei handelt es sich tatsächlich also nicht um klassischen Hunger, sondern eher um ein starkes Verlangen.

Fressanfälle: Heißhunger auf Schokolade & Co birgt nicht nur für die Figur eine Gefahr

Manche Menschen verbinden Heißhunger mit Süßigkeiten und anderen Naschereien. Wer häufig unter Heißhungerattacken leidet, wird sehr schnell spüren, dass der Körper das nicht unbemerkt über sich ergehen lässt. Leidet man unter Heißhunger auf Schokolade, so muss das zwar nicht immer bedeuten, dass man an Gewicht zunimmt, aber oftmals leidet auch die Haut unter großem Süßigkeitenkonsum. Dazu kommt, dass ein Heißhunger auf Schokolade auch mal dazu führen kann, dass man eine ganze Tafel oder sogar noch mehr davon zu sich nimmt. Solche Fressanfälle können sogar zu Magenschmerzen führen. Das schnelle Essen von Süßigkeiten in hohen Mengen ist für den Magen nicht gerade eine Wohltat und kann sogar zu Übelkeit führen.

Heißhunger führt zu unkontrolliertem Essen

Aber natürlich gefährden Heißhungerattacken auch die Figur und sind gerade bei einer Diät sehr gefährlich. Heißhunger entsteht meist dadurch, dass man Verlangen nach etwas hat und dieses Verlangen führt dann zu Heißhungerattacken, wenn man sich den Konsum verbietet. Das führt zu einer Art Schwächeanfall der Psyche und man beginnt innerhalb weniger Minuten alles das zu essen, was man sich zuvor noch verboten hat. Natürlich leidet die Figur enorm darunter. Meist entstehen die Heißhungerattacken am späten Abend und sind damit besonders schädlich für die Figur. Aber nicht immer muss es sich dabei um Heißhunger auf Schokolade handeln; manche Menschen entwickeln auch eine große Lust auf Herzhaftes. Aber auch das ist in großen Mengen nicht weniger ungesund als der Heißhunger auf Schokolade und andere Knabbereien.